Bio-Rohrer

Bauernbrot, Vollkornbrot

Brot

Es werden verschiedene Brotsorten gebacken:

Unsere Mühle

Bauernbrot aus Roggenmehl und Dinkelvollmehl.
Vollkornbrote in verschiedenen Formen aus 2/3 Dinkel und 1/3 Roggenmehl

Für Vollkornbrote und Vollkornweckerln wird das Mehl mit der eigenen Mühle gemahlen. Das Mehl für das Bauernbrot lassen wir in der Landwirtschaftlichen Fachschule Alt-Grottenhof in Graz mahlen

Link zu www.grottenhof.at

Sauerteig - Geschichtliches

Die ersten unsicheren Hinweise auf Sauerteig stammen aus Ägypten aus der Zeit der 4. Dynastie (ca. 2800 v. Chr.). Es kann sich dabei jedoch auch um zufällig gärenden Getreidebrei gehandelt haben.

Gesicherte Hinweise auf Sauerteigbrot finden sich anlässlich des Auszugs der Israeliten aus Ägypten in der Zeit 1400-1200 v. Chr. in der Bibel (2. Mose 12, 8: „...das Fleisch aber sollen sie in der selben Nacht noch essen; am Feuer gebraten sollen sie es essen, und ungesäuertes Brot mit herben und bitteren Kräutern dazu.“). Das hier erwähnte „ungesäuerte“ Brot ist das traditionelle Fladenbrot (Matze, das heute noch im Judentum zu Pessach verzehrt wird), welches nicht aus Sauerteig hergestellt wird. Die Tatsache, dass auf „ungesäuertes Brot“ hingewiesen wurde, ist als Beweis zu werten, dass ansonsten auch gesäuertes und damit getriebenes Brot verwendet wurde.

Die Griechen übernahmen das Brotbacken mit Sauerteig um 800 v. Chr. von den Ägyptern und gaben das Wissen an die Römer weiter. Plinius der Ältere beschrieb um 79 n. Chr. die Gewinnung von Sauerteig durch die Vermischung von Weizenkleie mit drei Tage altem Traubenmost.[2] Auch Verfahren der Spontansäuerung und die Weiterführung von Sauerteigen waren ihm bekannt. Im Mittelalter geriet das vielfältige Wissen um Ackerbau und Brotbereitung allerdings wieder in Vergessenheit. Lediglich an den Höfen und in Klöstern wurde dieses Wissen noch gepflegt.

2018 Rechte teilweise Vorbehalten - Bio-Rohrer.at - Bundweg 11 - Hönigtal - Kainbach bei Graz - Steiermark - Österreich